Welt

Trumps Indien-Besuch wird ein entzückendes Spektakel sein, äußerst erfolgreich: Experten

Washington: Der bevorstehende Besuch von Präsident Donald Trump in Indien wird in vielerlei Hinsicht ein “entzückendes Spektakel” und “äußerst erfolgreich” sein, haben bedeutende amerikanische Experten in Südasienfragen gesagt. Trump und die First Lady sollen laut einem Weißen Haus im Februar 24 und 25 Ahmedabad und Neu-Delhi besuchen Ankündigung Anfang dieser Woche.

Dies wäre der erste bilaterale Besuch des Präsidenten im dritten Jahrzehnt des 21 Jahrhunderts und auch der erste nach seinem Freispruch durch den Senat im Amtsenthebungsverfahren.

“Ich denke, der Trump-Besuch wird ein entzückendes Spektakel sein und in vielerlei Hinsicht äußerst erfolgreich sein”, sagte Ashley Tellis, Tata-Vorsitzende für strategische Angelegenheiten und Senior Fellow bei der Carnegie Endowment for International Peace, gegenüber PTI.

Große Ehre, denke ich? Mark Zuckerberg erklärte kürzlich: „Donald J. Trump ist die Nummer 1 auf Facebook. Nummer 2 ist der indische Premierminister Modi. “ Eigentlich gehe ich in zwei Wochen nach Indien. Ich freue mich darauf!

– Donald J. Trump (@realDonaldTrump) Februar 14, 2020

Trump wird voraussichtlich von Lakhs begrüßt, wenn er in Ahmedabad, Gujarat, ankommt.

Zusammen mit Premierminister Narendra Modi wird erwartet, dass er vor Hunderten und Tausenden von Menschen im neu errichteten Motera-Stadion, dem größten Cricket-Stadion der Welt, eine historische Rede hält.

Tellis, einer der bekanntesten Experten für Indien, stellte jedoch fest, dass er derzeit nicht sicher sei, ob die Handelsstreitigkeiten zwischen den beiden Ländern beigelegt werden.

Hochrangige Regierungsbeamte sind in dieser Frage sehr gespannt, mit Ausnahme der jüngsten Kommentare, dass die beiden Länder kurz vor einem Handelspaket oder einem Mini-Handelsabkommen stehen.

“Obwohl die indische Regierung (Government of India) behauptet hat, dass beide Seiten kurz vor einem Deal stehen, glaube ich nicht, dass es echte Fortschritte gegeben hat, die USTR (US-Handelsvertreter) nicht zufrieden stellen werden. Wir könnten einige Fortschritte beim Verkauf von Verteidigungsgütern erzielen.” , aber das ist auch ungewiss “, bemerkte Tellis.

“Trotzdem haben sich beide Länder in Bezug auf die Verteidigungszusammenarbeit unter der Trump-Regierung gut geschlagen, was mehr ist als für viele andere US-Beziehungen zu ihren Verbündeten gesagt werden kann. Ich gehe davon aus, dass sich dies in den kommenden Jahren weiter vertiefen wird”, sagte er in Antwort auf eine Frage.

“Selbst wenn der Besuch dann nur eine gute Optik hervorbringt, nehme ich es trotzdem, wenn es Trumps Wahrnehmung von Indien als Freund stärkt. Angesichts seiner quecksilbernen Persönlichkeit und Politik ist das keine geringe Leistung, und ich denke, PM Modi versteht das gut “, sagte Tellis.

Rick Rossow, Wadhwani-Vorsitzender für US India Policy Studies am Center for Strategic and International Studies, hoffte, dass die beiden Staats- und Regierungschefs eine Vereinbarung zur Beseitigung einiger der jüngsten Handelsreizstoffe abschließen können.

“Ich bin der Ansicht, dass Indien immer wieder ein tieferes Loch gräbt, um Handelsspannungen auszulösen – insbesondere durch steile Zollerhöhungen im Unionshaushalt vom 1. Februar. Ein kurzfristiger Deal kann also einfach eine Atempause in unserem Handelskampf sein”, sagte Rossow PTI.

Als Rossow feststellte, dass Trump der vierte Präsident in Folge sein wird, der nach Indien reist, und der zweite Präsident in Folge, der Indien in seiner ersten Amtszeit besucht, war er der Ansicht, dass ein Besuch in Indien kein bedeutendes Ereignis mehr ist.

“Indien ist ein großer und wachsender Exportmarkt und ein aufstrebender Sicherheitspartner für die Vereinigten Staaten. Dies ist besonders wichtig, da wir Optionen in Betracht ziehen, um unsere Streitkräfte in Afghanistan weiter abzubauen und ein Netzwerk zur Lastenteilung in Gebieten zu suchen, in denen Chinas Aufstieg eine Rolle spielt.” eine Bedrohung. Indien wird in beiden Punkten wichtig sein “, sagte Rossow gegenüber PTI.

Laut Anish Goel, Senior Fellow in New America und ehemaliger hochrangiger Beamter des Weißen Hauses, steht Trumps bevorstehender Besuch im Einklang mit der langjährigen Politik in beiden Ländern, die bilateralen Beziehungen weiter zu stärken und zu festigen.

“Der Besuch wird sowohl für den Präsidenten (Trump) als auch für den Premierminister (Modi) ein politischer Segen sein. Indien ist eines der wenigen Länder, in denen der Präsident sehr beliebt ist. Daher kann er für seine Kundgebung in Ahmedabad eine massive Beteiligung erwarten. In ähnlicher Weise wird der Premierminister mit Sicherheit eine Unterstützung durch die Aufnahme des Präsidenten erhalten, sagte Goel gegenüber PTI.

Zumindest werde Trump Modi eine willkommene Ablenkung von seinen jüngsten häuslichen Schwierigkeiten bieten, sagte er.

“Es ist ein wichtiger und positiver Schritt, um die beiden Länder näher zusammenzubringen. Der Zeitpunkt ist ebenfalls von Bedeutung, da dies der erste Besuch eines US-Präsidenten in einem Jahr ist, in dem er vor einer Wiederwahl steht. Dies ist selbst ein Signal für die Bedeutung dieser Beziehung für die Vereinigten Staaten “, fügte er hinzu.

“Die Ergebnisse des Besuchs werden sich sicherlich auf Verteidigung und Handel konzentrieren. Indien hat bereits neue Verteidigungskäufe in Höhe von 3,5 Mrd. USD angekündigt, die während des Besuchs unterzeichnet werden sollen. Und alle hoffen, dass ein Abkommen zur Normalisierung der Handelsbeziehungen angekündigt wird”, sagte er

Das Handelsabkommen wurde im vergangenen September erwartet, als Modi New York besuchte und Trump traf, aber die Unterschiede konnten nicht rechtzeitig geklärt werden.

Das Weiße Haus hätte diesem Besuch in Indien nicht zugestimmt, wenn das Handelsabkommen nicht ernsthaft abgeschlossen worden wäre. Außerhalb von Handel und Verteidigung werden die Ergebnisse wahrscheinlich bescheiden sein, sagte Goel.

“Es ist wichtig, dass der Präsident und der Premierminister ein umfassendes bilaterales Treffen abhalten, bei dem alle kritischen Fragen, einschließlich Pakistan, erörtert werden. Die strategische Partnerschaft zwischen Indien und den USA hängt nicht nur von Handels- und Verteidigungsverkäufen ab, daher ist dies unbedingt erforderlich.” Sie befassen sich auch mit anderen strategischen Fragen “, sagte Goel.

Related Articles

Close