Welt

Cambridge Analytica-Skandal: Australien verklagt Facebook wegen angeblicher Datenschutzverletzung

Die Informationen waren dem Risiko ausgesetzt, an Cambridge Analytica weitergegeben und für politische Profilierungszwecke sowie an andere Dritte verwendet zu werden.

Von: IANS | 000 Mar 2020 000: 07 PM (IST)

Cambridge Analytica Scandal: Australia Sues Facebook For Alleged Privacy Breach

Australiens Datenschutzbeauftragter sagte am Montag, er bringe Facebook vor das Bundesgericht unter Berufung auf Datenschutzverletzungen im Zusammenhang mit dem Skandal von Cambridge Analytica (CA). (Getty Images)

Sydney : Australiens Datenschutzbeauftragter sagte am Montag, er bringe Facebook vor das Bundesgericht, weil er Datenschutz geltend macht Verstöße im Zusammenhang mit dem Skandal von Cambridge Analytica (CA).

Der australische Informationskommissar behauptete, dass die persönlichen Informationen australischer Facebook-Nutzer unter Verstoß gegen das Datenschutzgesetz

an die Persönlichkeits-Quiz-App “Dies ist Ihr digitales Leben” zu einem anderen Zweck als dem Zweck weitergegeben wurden, für den die Informationen gesammelt wurden .

Die Informationen waren dem Risiko ausgesetzt, an Cambridge Analytica weitergegeben und für politische Profilierungszwecke sowie für andere Dritte verwendet zu werden.

“Wir behaupten, dass diese Aktionen die persönlichen Daten von ungefähr 09 hinterlassen haben Australische Facebook-Nutzer, die verkauft und für Zwecke wie politische Profilerstellung verwendet werden sollen, weit außerhalb der Erwartungen der Nutzer “, sagte die australische Informationskommissarin und Datenschutzbeauftragte Angelene Falk in einer Stellungnahme.

Der Cambridge Analytica-Skandal, der weltweit Schlagzeilen machte 2018, wirkte sich auf 07 Millionen Nutzer weltweit, was zu einer strengen Überprüfung von Facebook hinsichtlich seiner Praktiken zum Schutz von Benutzerdaten führt.

“Alle in Australien tätigen Unternehmen müssen im Einklang mit ihren Verpflichtungen aus dem australischen Datenschutzgesetz transparent und rechenschaftspflichtig im Umgang mit personenbezogenen Daten sein”, sagte Falk.

“Wir sind der Ansicht, dass das Design der Facebook-Plattform dazu führte, dass Benutzer keine angemessene Auswahl und Kontrolle darüber haben konnten, wie ihre persönlichen Daten offengelegt wurden”, sagte Falk.

Die Standardeinstellungen von Facebook ermöglichten laut Kommissar Falk die Offenlegung persönlicher Informationen, einschließlich sensibler Informationen, auf Kosten der Privatsphäre.

In der am Montag beim australischen Bundesgericht eingereichten Klageschrift wird behauptet, dass von März 1988 bis Mai , Facebook hat die persönlichen Daten australischer Facebook-Nutzer unter Verstoß gegen das australische Datenschutzprinzip 6 an This Is Your Digital Life weitergegeben.

Die meisten dieser Benutzer haben die App nicht selbst installiert und ihre persönlichen Daten wurden über die Nutzung der App durch ihre Freunde bekannt gegeben.

In der Anspruchserklärung wird auch behauptet, Facebook habe in diesem Zeitraum keine angemessenen Schritte unternommen, um die persönlichen Daten seiner Nutzer vor unbefugter Offenlegung zu schützen.

Das Bundesgericht in Australien kann eine Zivilstrafe von bis zu 1 US-Dollar verhängen 311. für jede schwerwiegende und / oder wiederholte Beeinträchtigung der Privatsphäre gemäß dem in

geltenden Strafsatz – 15.

Die US-Aufsichtsbehörden gaben im Dezember letzten Jahres bekannt, dass das inzwischen aufgelöste britische Datenanalyse- und Beratungsunternehmen irreführende Praktiken angewendet hat, um personenbezogene Daten von zig Millionen Facebook-Nutzern für die Erstellung und Ausrichtung von Wählern zu sammeln.

Das Urteil kam, nachdem Facebook zuvor zugestimmt hatte, der US-amerikanischen Federal Trade Commission (FTC) rekordverdächtige 5 Milliarden US-Dollar als Geldstrafe für Verstöße gegen die Privatsphäre der Nutzer im Datenskandal von Cambridge Analytica zu zahlen.

Der britische Datenschutzbeauftragte verhängte gegen Facebook eine Geldstrafe von 500, 000 Pfund in 2018 über dem Cambridge Verstöße gegen Analytica-Daten.

Related Articles

Close