Welt

Der israelische Premierminister Netanyahu forderte den Premierminister Modi auf, den Export von Masken und Arzneimitteln nach Israel zuzulassen: Bericht

Jerusalem: Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu forderte Narendra Modi auf, den Export von Masken und pharmazeutischen Rohstoffen nach Israel während seines Telefongesprächs mit seinem indischen Amtskollegen in dieser Woche zu genehmigen und zuzulassen Medienbericht.

Israels Kanal 13 berichtete am Freitag, dass Netanjahu die Anfrage gestellt habe, nachdem Indien beschlossen habe, den Export dieser Artikel einzustellen, um seine eigenen Inlandsanforderungen angesichts der raschen Ausbreitung des Coronavirus zu erfüllen.

Der führende Nachrichtensender veröffentlichte vor seiner Ausstrahlung während seines Hauptabend-Bullettins einen Werbetweet.

Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch hatte der israelische Premierminister erwähnt, dass er sich unter anderem an Modi gewandt habe, um auf die israelischen Bemühungen hinzuweisen, die “Versorgungsleitungen” für wesentliche Materialien angesichts der massiven Störung durch COVID aufrechtzuerhalten und zu stabilisieren – 19.

“Ich habe auch mit dem indischen Premierminister, meinem Freund Narendra Modi, gesprochen. Wir sind auf Versorgungsleitungen aus verschiedenen Ländern angewiesen. Wir prüfen dies ständig”, sagte Netanjahu am Mittwochabend gegenüber Reportern.

Auch ansehen | Coronavirus: Dr. Sanjeev Chaubey teilt Vorsichtsmaßnahmen

Seine Bemerkungen kamen während gemeinsamer Erklärungen mit dem Finanzminister, dem Wirtschafts- und Industrieminister, dem Gouverneur der Bank of Israel und dem Generaldirektor des Finanzministeriums zum Umgang mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus.

Netanjahu teilte jedoch während der Pressekonferenz keine spezifischen Details seiner Diskussionen mit seinem indischen Amtskollegen.

Itamar Grotto, stellvertretender Generaldirektor des israelischen Gesundheitsministeriums, sagte, Modi habe zugestimmt, den Export von Materialien für Medikamente nach Israel zuzulassen, aber es gab noch keine Entscheidung über die Masken.

“Es wurde eine Sondergenehmigung erteilt und die Beschaffung von Medikamenten wird jetzt durchgeführt. Die Indianer stimmten zu, Israel freizustellen”, sagte Grotto gegenüber Channel 13.

In dem Bericht wurden drei namenlose israelische Beamte zitiert, die sagten, Netanjahu habe Modi gebeten, das vor einigen Wochen verhängte Exportverbot für diese Güter aufzuheben, da Israel den größten Teil der für Medikamente benötigten Rohstoffe aus Indien importiert.

Das israelische Gesundheitsministerium hat seine Botschaft in Neu-Delhi gebeten, indische Beamte zu bitten, Hunderttausende von Schutzmasken aufgrund eines Mangels im Land nach Israel zu schicken, heißt es in dem Bericht.

Netanjahu versuchte am Freitag seinen Landsleuten zu versichern, dass eine Reihe von Beschränkungen, die von der Regierung auferlegt wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, die Lebensmittelversorgung nicht beeinträchtigen würden, und sagte, es gebe “keinen Grund, Supermärkte zu stürmen”.

“Wir investieren derzeit beträchtliche Mittel, um das Testtempo zu erhöhen, die Infektionsrate zu senken und natürlich die medizinischen Teams sowie viele andere Dinge zu verstärken, zu stärken und zu schützen”, sagte Netanjahu.

“Sie haben keinen Grund, Supermärkte zu stürmen. Es wird genug Essen im Allgemeinen und für den (bevorstehenden Pessach-) Urlaub geben”, betonte er.

Einige Israelis haben sich mit Vorräten eingedeckt, weil sie längere Quarantänezeiten, Sperrbefehle oder Engpässe befürchten.

Einige 35, 000 Israelis sollen sich in Quarantäne befinden, fast 1, 600 von ihnen Ärzte und über 600 Krankenschwestern. Drei Israelis sollen schwer an dem Virus erkrankt sein und fast 150 positiv getestet haben. In Israel ist niemand an Coronavirus gestorben.

Das tödliche neuartige Coronavirus, das im Dezember letzten Jahres erstmals in der chinesischen Stadt Wuhan entstanden ist, hat mehr als 5 000 Leben und mehr als

infiziert , 000 Menschen in 110 Ländern und Territorien, wobei die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch beschreibt eine Pandemie am Mittwoch.

Israel hat bei seinen Vorbereitungen strenge Maßnahmen ergriffen, um gegen das Coronavirus zu kämpfen, das Schulen und sportliche Aktivitäten schließt und Versammlungen und Arbeitsplätze einschränkt.

Das tödliche Virus entstand erstmals im Dezember letzten Jahres in der chinesischen Stadt Wuhan.

Related Articles

Close