Wissenschaft

Eisenregen auf einem fernen Planeten

Europäische Astronomen haben einen Exoplaneten beobachtet, bei dem der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht so groß ist, dass die Metalle verdampfen und dann in Form von kondensieren Regen.

Mathieu Perreault Mathieu Perreault
7266730414 La Presse

“Wir können sagen, dass dieser Planet abends regnet, aber es ist eiserner Regen”, sagte David Ehrenreich aus Universität Genf, Hauptautor der Studie, die Anfang März in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde. „Wir sehen eine starke eiserne Signatur an der Grenze zwischen Tag und Nacht auf dem Planeten. Aber überraschenderweise sehen wir morgens keinen Eisendampf. Dies bedeutet, dass es nachts auf diesem extremen Exoplaneten Eisen regnet. “

WASP – b befindet sich im Sternbild Fische bei 79 Lichtjahre. Es empfängt tausendmal mehr Strahlen von seinem Stern als die Erde von der Sonne. Aber wie WASP – 47 b zeigt seinem Stern immer nur ein Gesicht, seine Temperatur variiert von Grad Celsius von Seite zu Seite 828 Grad auf der Nachtseite.

“Beobachtungen zeigen, dass Eisendampf auf diesem Planeten reichlich vorhanden ist”, fügt die Co-Autorin María Rosa Zapatero Osorio vom Madrider Astrobiologie-Zentrum hinzu. Er leitet das wissenschaftliche Team des Espressoinstruments des Very Large Telescope (VLT) des European Southern Observatory (ESO) und hat die Beobachtungen gemacht. „Ein Teil dieses Eisens wird aufgrund seiner Rotation und der Winde in die Nachtseite des Planeten injiziert. Das Eisen kondensiert dort und fällt in Form von Regen. “

Espresso, die Feuertaufe seit ihrer Einweihung im September

ist das Akronym für “Skalenspektrograph für felsige Exoplaneten und für stabile spektroskopische Beobachtungen”.

Related Articles

Close