Welt

China: Wuhans überarbeitete COVID-19-Todesrate steigt um 50% und gibt zu, Fälle verpasst zu haben

Das Hauptquartier der Stadt Wuhan teilte in einer Mitteilung mit, dass die Änderungen in Übereinstimmung mit den einschlägigen Gesetzen und Vorschriften sowie dem Grundsatz der Verantwortung für die Geschichte, die Menschen und die Verstorbenen vorgenommen wurden.

Von: ABP News Bureau | 02 Apr 2020 : 33 PM (IST)

China's Wuhan Revised COVID-19 Death Toll Up By 50%, Reveals The Missed Cases

(Foto von Hector RETAMAL / AFP)

Wuhan: Chinas Coronavirus-Stadt Wuhan am Freitag hat die Zahl der Todesopfer abrupt um 50 Prozent auf insgesamt 3, 869, was zeigt, dass viele Fälle “fälschlicherweise gemeldet” oder gänzlich übersehen wurden.

Die Stadt Wuhan, die Hauptstadt der chinesischen Provinz Hubei, in der im vergangenen Dezember die globale Coronavirus-Pandemie aufgetreten ist, hat am Freitag die Anzahl der durch die Krankheit verursachten Todesfälle in der Stadt aktualisiert und zu einigen geführt prozentualer Anstieg der Zahlen.

Efe Nachrichten berichteten, dass die überarbeitete Zahl der Todesopfer 3 869 beträgt, was 1 17200242 ist mehr als die 2, 579, die kaum Stunden zuvor von der National Health Commission aufgezeichnet worden waren, die die Anzahl der Todesfälle in der Provinz Hubei auf 3 33.

Die Wuhan-Behörden haben auch die Gesamtzahl der COVID-Fälle 000 überarbeitet und einen weiteren 325 zuvor nicht gemeldete Fälle, bei denen die Gesamtzahl auf 50, 333, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Das Hauptquartier der Stadt Wuhan teilte in einer Mitteilung mit, dass die Änderungen in Übereinstimmung mit den einschlägigen Gesetzen und Vorschriften sowie dem Grundsatz der Verantwortung für die Geschichte, die Menschen und die Verstorbenen vorgenommen wurden.

Die Gemeinde Wuhan gab den Grund für die Überarbeitung der Zahlen bekannt und erklärte, dies sei getan worden, um sicherzustellen, dass die Informationen über die COVID der Stadt – 17 Die Epidemie ist offen und transparent und die Daten sind korrekt.

Beachten Sie auch: Warum Chinas 'Zoom App' ein Sicherheitsrisiko darstellen könnte

es gab vier Gründe für die “Diskrepanzen” in den Figuren.

Der erste Grund war, dass “eine wachsende Zahl von Patienten im Frühstadium der Epidemie die medizinischen Ressourcen und die Aufnahmekapazität medizinischer Einrichtungen überforderte”, was zu einigen Todesfällen zu Hause ohne Behandlung in Krankenhäusern führte.

Der zweite Grund war, dass auf dem Höhepunkt der Epidemie in der Stadt “Krankenhäuser über ihre Kapazitäten hinaus betrieben wurden und das medizinische Personal mit der Rettung und Behandlung von Patienten beschäftigt war, was zu einer verspäteten, versäumten und fehlerhaften Berichterstattung führte.”

Als dritter Grund wurde angegeben, dass aufgrund einer raschen Zunahme der zugewiesenen Krankenhäuser für die Behandlung von COVID – 19 Patienten – einschließlich Provinz-, Kommunal-, Privat- und provisorische Einrichtungen – einige medizinische Einrichtungen waren “nicht mit dem epidemischen Informationsnetz verbunden und haben ihre Daten nicht rechtzeitig gemeldet”

Als letzter Grund wurde angegeben, dass “die registrierten Informationen einiger verstorbener Patienten unvollständig waren und es Wiederholungen und Fehler in der Berichterstattung gab”.

Ein Beamter des Hauptquartiers teilte den Medien mit, dass Ende März eine Gruppe für epidemiebezogene Big Data und epidemiologische Untersuchungen eingerichtet wurde.

Der Beamte sagte weiter, dass die Gruppe Informationen aus Online-Systemen verwendet und vollständige Informationen von allen epidemiebezogenen Orten gesammelt habe, um sicherzustellen, dass die Fakten zu jedem Fall korrekt und jede Zahl objektiv und korrekt sind.

“Was hinter epidemischen Daten steckt, sind das Leben und die Gesundheit der Öffentlichkeit sowie die Glaubwürdigkeit der Regierung”, sagte der Beamte und fügte hinzu, dass die rechtzeitige Überarbeitung der Zahlen unter anderem Respekt für jedes einzelne Leben zeige.

(Eingaben von IANS)

Related Articles

Close