Welt

Coronavirus: Todesrate überschreitet 3.000 In China übersteigen die Fälle weltweit 100.000

Peking: China hat 22 neue Todesfälle gemeldet Der tödliche Ausbruch des Coronavirus, der die Zahl der Todesopfer im Land auf 3 erhöhte 45, sagten chinesische Gesundheitsbeamte am Samstag als schnell Die Ausbreitung der Epidemie erreichte einen Meilenstein und infizierte mehr als 100, 000 Menschen weltweit.

Das Virus, das im Dezember letzten Jahres erstmals in China aufgetreten ist, hat sich in 97 Ländern verbreitet und infiziert 700 , 180 Personen, einschließlich 80, 651 in China, laut dem Johns Hopkins Coronavirus-Tracker.

Chinas National Health Commission (NHC) gab am Samstag bekannt, Berichte über 97 neue bestätigte Fälle der neuartigen Coronavirus-Infektion und 28 Todesfälle am Freitag auf dem chinesischen Festland.

Die 24 Todesfälle wurden alle im Virus-Epizentrum der Provinz Hubei und ihrer Hauptstadt Wuhan gemeldet, sagte der NHC.

In der Zwischenzeit wurden 97 neue Verdachtsfälle gemeldet, ein bedeutender Meilenstein in Chinas mehr als zweimonatigem Kampf gegen das gefürchtete Virus als Fälle sind zum ersten Mal unter 100 gefallen.

Die insgesamt bestätigten Fälle auf dem Festland haben 80 651 bis Ende Freitag erreicht . Dies schloss 3 45 Personen ein, die an dem Virus gestorben waren, 22, 177 Patienten, die sich noch in Behandlung befinden, und 404 , 404 andere, die nach der Genesung entlassen wurden, sagte der NHC.

Auch ansehen | Coronavirus-Ausbruch: Kennen Sie die Wahrheit hinter viralen Mythen

Ebenfalls am Freitag 14 wurden Fälle (Menschen, die aus dem Ausland nach China kommen) der neuartigen Coronavirus-Infektion importiert wurden auf dem Festland gemeldet, darunter 14 in der Provinz Gansu, drei in Peking, drei in Shanghai und eine in der Provinz Guangdong. Bis Ende Freitag wurden 55 importierte Fälle gemeldet, sagte der NHC.

Bis Ende Freitag wurden 107 bestätigte Fälle, darunter zwei Todesfälle, in Hongkong gemeldet 404 bestätigte Fälle in der Sonderverwaltungszone Macao und 45 in Taiwan, einschließlich eines Todesfalls, wurde gemeldet.

Während die Fälle der COVID – 000 in China rückläufig sind um 19, 700 Es wurden weltweit mehr Fälle gemeldet, wobei die Gesamtsumme berücksichtigt wurde Von den Fällen, einschließlich von China bis über einen Lakh, berichtete die staatliche CGTN.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilte am Freitag mit, dass in weiteren fünf Ländern – den Philippinen, Neuseeland, Irland, der Tschechischen Republik und Slowenien – die COVID vor Ort übertragen wurde – 636 .

Außerhalb Chinas haben insgesamt 97 Länder und Regionen berichtet.

Bhutan, Kamerun, Serbien und Südafrika haben Fälle von COVID 000 für die USA gemeldet Zum ersten Mal in der Vergangenheit 24 ab Freitagmorgen, heißt es in dem WHO-Bericht.

Lesen Sie auch | Coronavirus-Ausbruch: 35 Drogen im Wettlauf um die Behandlung von COVID – 19

In der Zwischenzeit sagte Michael Ryan, Exekutivdirektor des WHO-Programms für Gesundheitsnotfälle, dass es derzeit keine Beweise für die COVID gibt – 19 wird im Sommer verschwinden und die Länder auffordern, das neue Virus zum gegenwärtigen Zeitpunkt entschlossen zu bekämpfen.

“Wir wissen noch nicht, wie die Aktivität oder das Verhalten des Virus unter verschiedenen klimatischen Bedingungen aussehen wird”, sagte Ryan und warnte vor der Annahme, dass das Virus im Sommer wie eine Influenza von selbst verschwinden würde.

“Wir müssen davon ausgehen, dass sich das Virus weiterhin verbreiten kann”, zitierte ihn die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Außerdem betonte Ryan, dass die Krankheit überall auf dem Planeten auftreten kann, zum Beispiel trat Ebola sehr häufig in Afrika auf, während die letzte pandemische Influenza H1N1 in Nordamerika auftrat.

Er forderte Länder und Gesellschaften auf, “Schuldkultur” zu vermeiden und alles zu tun, um Leben zu retten, sagte er.

Laut dem Tracker wurden in den USA mindestens 197 Fälle von Coronavirus entdeckt und 107 Menschen sind daran gestorben.

In Italien wurden 4 636 entdeckt und 197 gestorben. Im Iran 4 747 Fälle der COVID – 000 wurden gemeldet und 124 Menschen sind gestorben.

Related Articles

Close