Kategorien
Wissenschaft

Indischer Mondlander, japanischer Rover zur Erkundung des Mondes in der LUPEX-Mission, sagt JAXA-Beamter | Indien Nachrichten

Chennai: Die indische und japanische Raumfahrtbehörde planen eine gemeinsame Mission zum Mond, die die Polarregion erforschen soll. Die Mission, die als LUPEX (Lunar Polar Exploration Mission) bekannt sein wird, wird einen indischen Mondlander und einen japanischen Rover umfassen. Dr. Hiroshi Yamakawa, Präsident der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA), enthüllte dies und Japans zukünftige Missionspläne beim Sydney Dialogue, einer Initiative des Australian Strategic Policy Institute.

In Bezug auf die internationale Zusammenarbeit sagte Dr. Yamakawa, dass die Internationale Raumstation ein großartiges Beispiel sei, da sie die kontinuierliche Präsenz der Menschheit im Weltraum über mehr als zwei Jahrzehnte sichergestellt habe. Zur Notwendigkeit einer stärkeren Zusammenarbeit zwischen den Quad-Ländern (USA, JAPAN, AUSTRALIEN, INDIEN) fügte er hinzu, dass die Future Lunar Exploration eine gemeinsame Anstrengung sein müsse, da die Möglichkeit bestünde, eine bemannte Raumstation in der Nähe des Mondes zu haben , die eine nachhaltige Exploration in der Region und auch auf der Mondoberfläche ermöglichen kann.

Der Leiter der japanischen Raumfahrtbehörde betonte die Notwendigkeit multinationaler Missionen zum Mars, die aufgrund der hohen Kosten bemannter Missionen von Quad-Ländern geleitet würden. In Bezug auf die erfolgreiche Hayabusa 2-Mission beleuchtete er, wie Japan die Fähigkeit entwickelt hat, Rover auf einem Asteroiden zu landen, dort zu bleiben, Proben zu sammeln und sie zur Erde zurückzubringen. Die Raumsonde Hayabusa 2 kam im Juni 2018 auf dem Asteroiden Ryugu an, setzte Rover und Lander ein, um Proben zu sammeln, und lieferte sie dann am 6.

Zu Japans geplanter Marsmission sagte er, dass das Land die Zukunft der Marserkundung als eine Mischung aus unbemannten Robotern und bemannten sehe. Die japanische Mission Martian Moons eXploration (MMX) zielt darauf ab, die Marsmonde Phobos und Deimos zu untersuchen, während gleichzeitig eine Probe von Phobos gesammelt und zur Erde zurückgebracht wird. „Multilaterale internationale Zusammenarbeit ist ideal und realistischer als allein zu gehen, jeder kann auf dem Gebiet seines technischen Know-hows beitragen und die Kosten teilen“, forderte er die Leiter der Quad Country Space-Gremien.

Diese Ankündigung der LUPEX-Mission mit Indien kommt zu einer Zeit, in der sich viele Länder mit Amerika für das Artemis-Programm zusammenschließen, das darauf abzielt, Menschen zurück zum Mond zu bringen, eine langfristige menschliche Präsenz aufzubauen und weitere Erkundungen zu ermöglichen. Dieser Plan ist auch ein Vorläufer der Mission, Astronauten zum Mars zu schicken. Indien hat jedoch keine Ankündigungen bezüglich einer Zusammenarbeit mit der Artemis-Mission gemacht.

LESEN SIE AUCH: ISRO arbeitet an hacksicheren Kommunikationsmitteln, Robotern, selbstheilenden Materialien, schrottfreien Raketen und Satelliten

Live Fernsehen