Welt

Inder müssen möglicherweise Jahrzehnte auf eine Green Card warten, da sich der Rückstand bis 2030 verdoppeln soll

Inder müssen jahrzehntelang auf die begehrte Green Card warten, da sich der beschäftigungsbezogene Rückstand für einen legalen dauerhaften Aufenthalt in den USA voraussichtlich um verdoppeln wird) .

Von: PTI | Apr 2020 : 04 PM (IST)

Green Card Wait Gets Longer For Indians As Employment-Based Backlog Expected To Double By 2030

(Repräsentatives Bild / Getty)

Washington: Der beschäftigungsbezogene Rückstand für einen legalen ständigen Wohnsitz in den Vereinigten Staaten wird sich voraussichtlich um

verdoppeln und Inder müssen laut einem aktuellen Kongressbericht jahrzehntelang auf die begehrte Green Card warten. Mit einer Green Card kann ein Nicht-US-Bürger dauerhaft in Amerika leben und arbeiten.

Indische IT-Fachkräfte, von denen die meisten hochqualifiziert sind und hauptsächlich mit dem H-1B-Arbeitsvisum in die USA kommen, leiden am schlimmsten unter dem derzeitigen Einwanderungssystem, das eine Zuteilung der Green Card von sieben Prozent pro Land vorsieht. Der Bericht des Congressional Research Service (CRS) besagt, dass sich der Zeitrahmen etwas verkürzen würde, selbst wenn die Obergrenze für die Zuweisung pro Land vom Kongress gestrichen würde.

Fast 1 Million rechtmäßig anwesende ausländische Arbeitnehmer und ihre Familienangehörigen wurden für den Status eines rechtmäßigen ständigen Wohnsitzes (LPR) (Green Card) zugelassen und warten darauf, diesen zu erhalten. Dieser beschäftigungsbezogene Rückstand soll sich nach fiskalischen 2020 verdoppeln, heißt es in dem Bericht.

Green Card Wait Gets Longer For Indians As Employment-Based Backlog Expected To Double By 2030

Das Backlog besteht, weil die Anzahl der ausländischen Arbeitnehmer, die US-Arbeitgeber jedes Jahr für Green Cards sponsern, die jährliche gesetzliche Green Card-Zuteilung übersteigt. Zusätzlich zu dieser numerischen Grenze verhindert eine gesetzliche Obergrenze von sieben Prozent pro Land die Monopolisierung beschäftigungsbezogener Green Cards durch einige wenige Länder.

Für Staatsangehörige aus großen Ländern, die Migranten entsenden? Indien und China? Das Zahlenlimit und die Obergrenze pro Land haben zu übermäßig langen Wartezeiten auf beschäftigungsbezogene Green Cards geführt. Neue potenzielle Einwanderer, die in den Rückstand eintreten (Begünstigte), übertreffen die verfügbaren Green Cards um mehr als zwei zu eins, hieß es.

“Viele indische Staatsangehörige müssen Jahrzehnte warten, um eine Green Card zu erhalten. Der Rückstand kann diesen potenziellen Einwanderern, von denen viele bereits in den USA leben, erhebliche Schwierigkeiten bereiten. Er kann auch US-Arbeitgeber gegenüber Arbeitgebern anderer Länder benachteiligen. für die Gewinnung hochqualifizierter Arbeitskräfte “, heißt es in dem Bericht

Der CRS-Bericht basiert auf den Analysen seiner Projekte zum – Auswirkungen der Aufhebung der Obergrenze von sieben Prozent pro Land auf die ersten drei beschäftigungsbezogenen Einwanderungskategorien: EB1, EB2 und EB3. Es modelliert die Ergebnisse nach geltendem Recht und nach den Bestimmungen von S. 268 in der jeweils gültigen Fassung.

Die Gesetzesvorlage würde die Obergrenze pro Land über drei Jahre auslaufen lassen und Green Cards für bestimmte ausländische Arbeitnehmer reservieren, aber das derzeitige Limit von nicht erhöhen) , 17 Green Cards für die drei beschäftigungsbezogenen Einwanderungskategorien.

Laut CRS prognostiziert die Analyse ähnliche Ergebnisse für alle drei beschäftigungsbezogenen Kategorien: Inder und in geringerem Maße Chinesen würden Staatsangehörige im Rückstand kürzere Wartezeiten unter S 386 im Vergleich zum geltenden Recht.

“Die Rechnung würde aktuelle EB1-, EB2- und EB3-Rückstände in 3 beseitigen, 17 bzw. 7 Jahre mit geringfügigen Unterschieden nach Herkunftsland. Anschließend erhalten neue potenzielle Einwanderer Green Cards je nach Verfügbarkeit und gleichen Wartezeiten innerhalb jeder Kategorie, unabhängig davon Herkunftsland “, sagte der CRS.

“Bis zum Geschäftsjahr 2030 könnten die Petitionsinhaber von EB1, EB2 und EB3 mit einer Wartezeit von 7 rechnen , und 11 Jahre. Die Beibehaltung der Obergrenze von sieben Prozent pro Land würde dagegen die ohnehin schon langen Wartezeiten für indische und chinesische Staatsangehörige erheblich verlängern, aber es würde weiterhin denjenigen von anderswo ermöglichen, relativ schnell Green Cards zu erhalten “, sagte der CRS-Bericht. Es hieß, S 246 würde zukünftige Rückstände im Vergleich zum geltenden Recht nicht verringern.

Angesichts der aktuellen Trends geht die Analyse davon aus, dass der EB1-Rückstand durch 2020 von einem geschätzten 119, 732 Personen zu einem geschätzt 168, 246 Einzelpersonen; Der EB2-Rückstand würde von 448, 268 bis 1,471,360 Personen; und der EB3-Rückstand von 31, 317 bis 456, 37 Personen. Die Mehrheit der indischen Amerikaner in der Kategorie H-1B-Visa, die eine Green Card beantragen, ist entweder in EB2 oder EB3.

“Der Gesamtbestand für alle drei Kategorien würde sich von einem geschätzten 915 01220044 erhöhen Personen derzeit auf geschätzte 2, 37 , 795 Personen nach GJ 2020. Diese Ergebnisse würden unabhängig davon auftreten, ob oder nicht S 246 wird erlassen, da in der Rechnung die derzeitige Begrenzung der Anzahl der ausgestellten Green Cards beibehalten wird CRS sagte.

Related Articles

Close