Kategorien
Wissenschaft

NASA startet Raumsonde, um den Weg des Asteroiden abzulenken, ihre erste Mission zur Planetenverteidigung | Indien Nachrichten

Neu-Delhi: Die NASA wird eine Mission starten, um eine einzigartige Leistung zu versuchen, die darin besteht, einen winzigen Asteroiden zu treffen und seine Umlaufbahn leicht zu beschleunigen. Die Mission ist Teil seiner aktiven planetaren Verteidigung, die als Double Asteroid Redirection Test (DART) bekannt ist, und wird Ende November gestartet. Die DART-Mission soll einen nicht bedrohlichen Asteroiden namens Dimorphos treffen, einen Mondschein-Asteroiden.

Als Teil der planetaren Verteidigung versucht es, große Asteroiden zu entdecken, die möglicherweise mit der Erde kollidieren könnten, das Risiko dieser Gesteine ​​zu bewerten und bei Bedarf zu versuchen, Katastrophen abzuwenden. DART wird eine Technik für diesen letzten Schritt testen, indem es in den kleineren Mond eines Asteroiden knallt, während die Menschen genau beobachten, wie sich die Umlaufzeit des Mondes verkürzt.

„Wenn es einen Asteroiden gäbe, der eine Bedrohung für die Erde darstellt, würden Sie diese Technik viele Jahre im Voraus, Jahrzehnte im Voraus durchführen wollen. Sie würden diesem Asteroiden nur einen kleinen Schubs geben, was zu einer großen Veränderung in der seine zukünftige Position, und dann wären der Asteroid und die Erde nicht auf Kollisionskurs“, sagte Nancy Chabot, Wissenschaftlerin und DART-Koordinationsleiterin am Johns Hopkins Applied Physics Laboratory in Maryland, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz vor dem Start.

Die geplante planetare Verteidigung erfolgt in zwei Phasen. Die erste erfordert, den Himmel nach so vielen Weltraumgesteinen wie möglich abzusuchen und dann Asteroiden so nah wie möglich zu verfolgen, dass Wissenschaftler Flugbahnen modellieren und sie lange mit der Erdumlaufbahn vergleichen können. Nach Schätzungen der NASA haben Wissenschaftler mehr als 27.000 erdnahe Asteroiden identifiziert, von denen fast 10.000 größer als 140 Meter sind und von denen Experten befürchten, dass sie große regionale Schäden verursachen könnten.

In der zweiten Phase wird versucht, den Weg des Asteroiden abzulenken, um zu verhindern, dass Menschen wie die Dinosaurier aussterben.

Historisch gesehen hatte ein ähnlicher Astriod-Einschlag die meisten Dinosaurier ausgelöscht, solche Kreaturen vor etwa 66 Millionen Jahren, die Spezialisten der planetaren Verteidigung zu vermeiden versuchen.

Das Team hofft, dass die Mission den Wissenschaftlern echte Daten darüber liefert, wie ein kinetischer Impaktor-Ansatz zur planetaren Verteidigung in der realen Welt funktionieren könnte.